Startseite | Junioren Fussball | Junioren Aktuelles | Spielbericht F-Jugend

Spielbericht F-Jugend

1. Spieltag
TSV Kühbach – TSV Hollenbach 5:1
Die U8 des TSV Kühbach bestritt ihr erstes Meisterschaftsspiel im Derby gegen die U8 des TSV Hollenbach. Im Derby konnte die Heimelf aus Kühbach einen 5:1 (0:0) Sieg verbuchen. Die im Durchschnitt jüngeren Gäste aus Hollenbach verdienten sich einen respektablen torlosen Halbzeitstand. Fast mit Beginn der zweiten Halbzeit erzielten die Kühbach die 1:0 Führung durch David Lapperger. Nur kurze Zeit später erzielte Anton Sibinger per Weitschuss die 2:0 Führung. Nach einem Eckball schob Tim Kerscher zum 3:0 ein. Das 4:0 erzielte wiederum David Lapperger mit einem direkt verwandelten Eckball. Den verdienten Ehrentreffer für nicht aufgebende Hollenbacher erzielte der Sohn von Christoph Burkhard, Valentin Burkhard nach Zuspiel von Ludwig Fischer. Den Endstand erzielte das Geburtstagskind auf Kühbacher Seite, Korbinian Hofmann mit einem sehenswerten Weitschuss.
1. Spieltag
SV Steingriff – TSV Kühbach 0:14
Die U9 des TSV Kühbach musste bei Wind und Regen auswärts beim SV Steingriff antreten. Gegen die mit einer großen Anzahl an U8 Spielern angetretenen Steingriffern erspielten sich die Kühbacher einen 14:0 (6:0) Erfolg. Das Premieren Tor erzielte Mannschaftskapitän Noel Hagen zur Führung. Die weiteren Tore zum Halbzeitstand erzielten 2x Korbinian Wanner, Ben Rupp, Richard Lehmann und nach einem wunderschönen Spielzug aus der eigenen Hälfte über Julian Gruber auf Noel Hagen, welcher sofort weiter auf Torjäger Korbinan Wanner spielte, dieser auf dem Flügel einen Gegner gekonnt ausspielte und aus vollem Lauf flankte und David Lapperger per Direktabnahme das Tor erzielte.
In der zweiten Spielhälfte musste die unterlegene Heimelf weitere Tore von 2x Ferdinand Schäffer, 2x Ben Rupp, 2x Korbinian Wanner, David Lapperger und Levi Kamenka hinnehmen. Hier wurde zum Teil das Einzelspiel übertrieben, obwohl schöne Ballstaffeten möglich gewesen wären. Die Vorgabe keine Schüsse auf das eigene Tor zuzulassen setzte die Defensive um den starken Richard Lehmann und Linus Seidel zu hundert Prozent um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top